Zollhaus | Raum für Kultur

zollhaus-teaser

Es war das Jahr 1993, als sich der Zollhausverein Leer gründete. Lauter kreative und kulturinteressierte Köpfe, die es sich ab sofort zur Aufgabe machten, einen erheblichen Beitrag zur Leeraner Kulturlandschaft zu leisten sowie das damals baufällige alte Zollhaus zu sanieren und zu erhalten.

Nach zahlreichen notwendigen und umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen konnte das Zollhaus nun beginnen sich als feste kulturelle Instanz in Leer zu etablieren.

Waren es am Anfang nur vergleichsweise wenige Kulturveranstaltungen im Jahr und einige unentwegte Nutzer, entwickelte sich das kulturelle Treiben in dem alten, aber zunehmend attraktiver werdenden Backsteinbau kontinuierlich weiter. Mit den ausgebauten Räumen im Dachgeschoss kamen die Mieter, die die Räume für kreative Aktivitäten von Tanz bis Musik, Kunst, Theater und Radio-Produktionen bis heute nutzen. Auch ein vielfältiges und ein in Leer nicht mehr weg zudenkendes Kulturangebot konnte der Verein im Kulturzentrum Zollhaus schaffen.

Von Konzerten über Ausstellungen jeglicher Art bis hin zu Lesungen und auch Parties, bietet der Zolhausverein mittlerweile ein breites Spektrum für Jung und Alt.

Aber die Zeiten waren nicht immer rosig.

Eine schwere finanzielle Krise in den letzten Jahren hielt sowohl das Haus als auch den Verein fest im Griff. Personal musste abgebaut, Einsparungen in allen Bereichen mussten vorgenommen werden. Unter Vorsitz von Fritz-Rudolf Brahms konnte der Vorstand des Zollhausvereins damals das Schlimmste abwenden und die Schließung dieses einzigartigen Kulturhauses verhindern.

Umso gestärkter geht der Zollhausverein heute aus dieser Krise hervor.

Mit einem neuen Vorstand und einem neuen Konzept weht nun ein frischer Wind in diesem alten Gemäuer.

Gemäß dem neuen Motto „Raum für Kultur“, bietet der Zollhausvereien zukünftig sowohl physisch als auch kreativ in vielerlei Bereichen hierfür Platz im alten Zollhaus.