Zollhaus | Raum für Kultur

„GEBT DER KRISE EIN GESICHT!“ – Fritz-Rudolf Brahms (Unternehmer)

Fritz-Rudolf Brahms war seit den ersten Tagen des Entstehens unseres Vereins und des Zollhauses, wie wir es heute kennen, dabei und musste im wahrsten Sinne des Wortes große Brocken aus dem Weg räumen. Die Historie des Gebäudes ist im Handel der Stadt Leer verankert. Hier lagerten Händler ihre Waren, was für die Stadt einen großen Meilenstein darstellte. Als das Gebäude später vom Zollhausverein übernommen wurde, befand es sich in einem völlig verkommenen Zustand. Mit Hilfe der Mitglieder und weiterer Helfer wurde das Zollhaus ausgeräumt und hergerichtet, ohne seinen Bohème-Charme zu verlieren. Schon von Beginn an zeichnet sich der Verein durch seine Gemeinschaft aus, denn seine Gründung wurde mit einer dreitägigen Veranstaltungsgeschichte gefeiert mit Partys, Theaterstücken und Ausstellungen und mit vielen Gästen. Aus diesen Veranstaltungen schöpfte der Verein damals schon viel Kraft und schaffte einen Ort für Kultur, Partys und Bands, das war schon immer die Vision. Fritz-Rudolf überließ später seinen Platz im Vorstand einem jüngeren Mitglied, um neuen Wind in den Verein zu bringen und Platz für neue Ideen zu schaffen, seitdem schläft er wesentlich besser. Seit 27 Jahren hat sich das Zollhaus jetzt etabliert und die besten Geschichten könnte wohl der alte Dielenboden erzählen. Bisher konnten viele Sorgen beseitigt werden und wir hoffen, dass diese Stärke uns nicht verlässt und der Verein und das Zollhaus noch lange erhalten bleiben.

Bild: Akka Olthoff
Text: Anna Köster