Film: „Gybsy“ von Eike Besuden (mit dem Regisseur vor Ort) im Zollhaus Theater

Eintritt frei
Donnerstag, 30.05.2024
Location: Theater
Einlass: 18:30 Uhr // Beginn: 19:00 Uhr
Tickets ab Eintritt frei €
Infos

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Ostfriesland e.V. und der Zollhausverein präsentieren (im Rahmen der Ausstellung „Jüdische Sportstars auf dem Liesel-Aussen-Platz)

GYBSY – Die Geschichte des Boxers Johann Rukeli Trollmann

Drama aus dem Jahr 2013 von Eike Besudeln mit Hannelore Elsner, Hannes Wegener und Erik Roßbander und Ramin Yazdani

Johann Rukeli Trollmann (in der Dokumentation dargestellt von Hannes Wegener) ist Boxer aus Leib und Seele und galt als Muhammad Ali der 20er und 30er Jahre. Die Art, wie er im Ring auf und ab tänzelt und dabei elegenat seine Gegner besiegt, macht ihn heute noch zu einer Legende. Dabei ist Trollmann gleichzeitig immer auch ein tragischer Held gewesen. Als er nämlich im Jahr 1933 die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht gewinnt, wird sie ihm später wieder aberkannt, da Trollmann und seine Familie (Trollmanns Mutter dargestellt von Hannelore Elsner und sein Vater von Ramin Yazdani) Zigeuner sind. Aus Protest pudert Johann Rukeli Trollmann bei seinem nächsten Kampf sein Gesicht und seine Haare weiß, um die Vorstellung der Arier zu kritisieren. Trollmann sah dies als seine letzte Chance, in Würde den Ring zu verlassen, da er wusste, dass er als Boxer im zukünftigen nationalsozialistischen Deutschland keine Aufstiegschancen mehr hatte. Eine mutige Aktion, die Trollmann ins KZ bringt, aber die uns auch immer in Erinnerung bleiben wird, wie uns Regisseur Eike Besuden in der Dokumentation zeigt.

Einlass: 18:30 Uhr

Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt frei

Nach oben scrollen
JETZT KULTURFÖRDERER WERDEN