SOUND OF PEACE – Benefizveranstaltung vom Kulturnetzwerk Leer

SOUND OF PEACE – Benefizveranstaltung vom Kulturnetzwerk Leer

Europaweite Friedenskonzerte / Musik Proteste / Kundgebungen

Was wir alle für unmöglich hielten ist erschütternde Realität geworden:
????? ?? ??????.Wir brauchen jetzt, noch dringender als je zuvor, ein europaweites Zeichen der Hoffnung und Solidarität!
Unter dem Namen „SOUND OF PEACE“ versammeln sich derzeit Kulturschaffende und Veranstalter*innen aus ganz Europa, um gemeinsam am 20.03.2022 ein Zeichen gegen den Krieg zu setzen – mit Konzerten, Festivals, musikalischen Protesten und Kundgebungen.
Auch das Kulturnetzwerk Leer hat sich dieser Initiative angeschlossen. Zu diesem Kulturnetzwerk gehören der Zollhausverein e.V., die Kulturwerkstatt Leer gGmbH, der Heimatverein Leer e.V. und die VHS Leer e.V., sowie von der Stadt das JUZ Leer und die Stadtbibliothek Leer und vom Landkreis Leer die Kreismusikschule Leer, das Kunsthaus Leer, die Ehemalige Jüdische Schule Leer und Schloss Evenburg.
Ziel ist es, Spenden für die Organisation „Leave No One Behind“ zu sammeln, die unermüdlich versuchen den Menschen in Not zu helfen.

Die Schirmherrschaft der Veranstaltung wird von Bürgermeister Claus-Peter Horst (stellvertretend für die Stadt Leer) und Landrat Matthias Groote (stellvertretend für den Landkreis Leer) übernommen.

Das Programm besteht zu großen Teilen aus musikalischen Performances; u.a. sind auf der Bühne am Sonntag die Künstler*innen und Bands „Eleanor B Rigby“, „Bandsalat“, „Jan Cornelius“, „Janosh“ und die „Stormy Weather Big Band“ der Kreismusikschule Leer zu sehen.
Ebenso wird es aber auch künstlerische Performances geben; u.a. eine Live-Performance von Okka Rickers (Live-Malerei) und Marco Gerdes (Schlagzeug), Malerei für Kinder mit Hedda de Boer, Graffiti mit Malte Schneider und Leon Brandt (musikalisch begleitet von DJ SteinA). Die entstandenen Bilder werden anschließend im Zollhaus versteigert.
Zusätzlich wird es Lesungen geben, eine Fotoaktion von Akka Olthoff (Portrait-Fotos gegen einen freiwilligen Spendenbeitrag) und Redebeiträge, u.a. Dr. Florian Lippert (University Groningen) im Gespräch mit Julian Pahlke (MdB) über seine Erfahrungen von der polnisch-ukrainischen Grenze.
Durch die Veranstaltung führen die Moderatorinnen Annie Heger und Insina Lüschen alias „Die Deichgranaten“.
Alle Räumlichkeiten im Zollhaus, sowie der Außenbereich sind in das Programm mit eingebunden und auch das Rahmenprogramm kann sich durchaus sehen lassen – für das leibliche Wohl gibt es Kuchen vom Café Kuchenliebe, Waffeln werden von der Welthungerhilfe verkauft, außerdem gibt es warme Speisen von „Dej Lekkerbeck“. Warme und kalte Getränke gibt es an den verschiedenen Verkaufstheken im Zollhaus (ein Teil des Umsatzes geht in die Spendensumme mit ein).

Auch für Bewegung ist mit dem Sport-Mobil vom Landkreis Leer außerhalb des Zollhauses gesorgt.
Die Veranstaltung startet um 14:00 Uhr (ab 13:30 Uhr Einlass) und endet gegen 20:30/21:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Auch von zu Hause kann gespendet werden – zu diesem Zweck wurde ein Spendenkonto bei der Sparkasse eingerichtet.
Zahlungsempfänger:

ZOLLHAUS
IBAN: DE75 2855 0000 0150 7992 86

Es wird auch die Möglichkeit geben über PayPal zu spenden. Bitte hier UNBEDINGT den Verwendungszweck: „SOUND OF PEACE“ angeben, damit die Spende zugewiesen werden kann! Paypal.me/zollhaus

Die Summe aller Spenden und Einnahmen aus Versteigerungen und Aktionen wird dann vom Kulturnetzwerk Leer und allen Institutionen und Künstler*innen gebündelt an „Leave No One Behind“ gespendet.

Nach oben scrollen